Bindehaut (Conjunctiva) am Auge - Aufbau und Funktion erklärt

Bindehaut – Aufbau, Anatomie und Funktion


Die Bindehaut (Conjunctiva) ist eine dünne Schleimhautschicht, welche sich sowohl auf der Lederhaut (das Weiße im Auge) als auch an der Innenseite der Augenlider befindet.

Anatomischer Aufbau

Bindehaut am Auge Skizze

Die drei Abschnitte der Bindehaut

Die Bindehaut lässt sich anatomisch in drei Bereiche untergliedern. Ihr Ansatz befindet sich auf der Innenseite der Augenlider. Dort liegt sie dem Augapfel (Bulbus) locker auf und gleitet auf ihm bei jedem Lidschlag hoch und runter. Danach verläuft sie in einer sackartigen Ausstülpung (Fornix conjunctivae), um sich im dritten Abschnitt an die Lederhaut zu schmiegen. An der Übergangszone von Lederhaut zu Hornhaut (Limbus), ist die Bindehaut fest mit dem Augapfel verwachsen. Der Hohlraum, der sich aus dieser taschenähnlichen Konstruktion ergibt, wird als Bindehautsack bezeichnet. Die durchsichtige Schleimhaut verfügt über sogenannte Becherzellen und kleinere Tränendrüsen (Krause-Drüsen).

Funktion

Hauptaufgabe der Bindehaut besteht darin, eine reibungsfreie Blickwendung des Augapfels zu ermöglichen. Die Bindehaut wirkt somit als Schmierschicht zwischen der Lederhaut des Augapfels und den Augenlidern. Darüber hinaus scheiden die Becherzellen der Bindehaut Sekrete aus, welche die Benetzung der Hornhaut mit Tränenflüssigkeit erhöhen. Die Feuchtigkeit der Bindehaut selbst wird durch eigene akzessorische Tränendrüsen, den Krause-Drüsen, gewährleistet. Die Ausstülpung verhindert, dass Fremdkörper am Augapfel entlang hinter das Auge gleiten können. Desweiteren beherbergt ein Abschnitt der Bindehaut (Conjunctiva tarsi) Lymphzellen und dient somit der Immunabwehr des Auges.

Weitere Informationen zur Bindehaut

Bindehaut – Aufbau, Anatomie und Funktion
5 (100%) 8 votes