Erkrankungen der Tränendrüse - Symptome und Therapien

Erkrankungen der Tränendrüse

Tränendrüsen und ihre ErkrankungenDie Tränendrüse befindet sich oberhalb des Auges, etwas seitlich nach außen versetzt. Zusammen mit den akzessorischen Drüsen gehört sie zu den Tränenorganen und ist für die Bildung des Tränenfilms verantwortlich. Typische Erkrankung der Tränendrüse können sein: Entzündungen (Dakryoadenitis), die auch chronisch verlaufen können sowie Tumore.

Akute Entzündung der Tränendrüse (Dakryoadenitis)

Ursachen und Symptome

Eine akute Tränendrüsenentzündung betrifft häufig nur ein Auge und steht oft im Zusammenhang mit Viruserkrankungen wie Mumps, Mononukleose oder Influenza. Aber auch bakterielle Erreger wie Streptokokken und Staphylokokken kommen vor. Der Entzündungsherd bewirkt eine Schwellung über dem äußeren Lidwinkel. Er ist überaus schmerzhaft und druckempfindlich. Auch eine Rötung es betreffenden Areals ist mehr oder weniger stark ausgeprägt. Oftmals ist die Schwellung dafür verantwortlich, dass sich das obere Augenlid nicht vollständig öffnen kann. Diese temporäre Fehlstellung wird dann als Paragrafenform bezeichnet und ist für diese Erkrankung charakteristisch. Mitunter ist jedoch eine Abgrenzung zu einem Gerstenkorn für einen Augenarzt nicht immer einfach und bedarf somit einer tiefergehenden Diagnose.

Therapie

Um eine Entzündung der Tränendrüse zu behandeln, sollte stets versucht werden, in erster Linie die Grunderkrankung zu identifizieren und zu heilen. Für die betroffene Stelle am Auge helfen feuchte, warme Umschläge sowie Schmerzmittel. Liegt der Entzündung eine bakterielle Infektion zugrunde, so ist eine Antibiotikagabe angebracht.

Tumore an den Tränendrüsen

Das pleomorphe Adenom ist der häufigste Tumor der Tränendrüsen. Dieser Krebs wächst vergleichsweise langsam und verschiebt den Augapfel etwas in Richtung Nasenlöcher. Eine Störung der der Augenbeweglichkeit tritt dabei aber immer erst recht spät auf.

Diagnose und Therapie

Ärzte können mittels Echografie, Kernspintomografie und Computertomografie das Adenom zweifelsfrei diagnostizieren. Das harte Tumorgewebe muss als Ganzes über einen Zugang am Jochbogen entfernt werden (Krönlein-Operation). Bösartige Tumore sind an der Tränendrüse hingegen extrem selten. Zu ihnen zählen adenozystische Karzinome, wobei es sich i.d.R. um entartet Mischtumore handelt, und Mukoepidermoide.

Weitere Informationen

Erkrankungen der Tränendrüse
5 (100%) 8 votes