Untersuchungsmethoden zum Tränenabfluss am Auge

Untersuchung des Tränenabfluss am Auge

Untersuchungen des Tränenabflusses sind vielfältig und können oftmals auch von einem Allgemeinmediziner durchgeführt werden. Gründe für einen unzureichenden Tränenabfluss können in Verstopfungen der Abflusskanälchen, Entzündungen oder in seltenen Fällen auch Tumore sein.

Untersuchungsmethoden

 

Tränenträufeln (Epiphora)

Sowohl ein ungenügender Abluss der Tränenflüssigkeit als auch eine übersteigerte Tränenproduktion können für Tränenträufeln als Ursachen in Betracht gezogen werden. Tränenabfluss am Auge mit TränenkanälchenUnter Tränenträufeln versteht man also, dass mehr Tränensekret von der Tränendrüse produziert wird, als abfließen kann. Liegt ein Tränenwegverschluss vor, so laufen die Tränen über die unteren Augenlider aus dem Auge – wie beim klassischen Weinen.

Stellung und Position des Tränenpünktchens

Das Tränenpünktchen befindet sich an der Augenseite, welche zum Nasenhügel zeigt. Im noramlen Zustand taucht es in den Tränensee ein – besitzt also eine feuchte Oberfläche. Sind sie jedoch nach außen geklappt (Ektropium), so kann die Tränenflüssigkeit trotz intakter Abflusskanäle nicht aus dem Auge gelangen.

Untersuchung der Tränensackkuppel

Nach der Inspektion des Tränenpünktchens untersucht der Arzt den Tränensackkuppel, unter dem sich der Ductus nasolacrimalis – der Abflusskanal vom Auge zur Nase – befindet. Dazu wird sanft mit dem Zeigefinger seitlich auf den Nasenhügel gedrückt. Tritt dabei ein Sekret an der Augenseite hervor, ist dies ein sicheres Indiz für eine Infektion oder Reizung des Abflusskanals, der dadurch nur unzureichend die Tränen abfließen lässt.

Spülung

Die Spülung ist eine weitere Methode, um die Durchlässigkeit der Abflusskanälchen zu überprüfen. Dazu muss das Tränenpünktchen über eine Sonde etwas erweitert werden, so dass eine Kochsalzlösung unmittelbar in die Tränenkanalsöffnung aufgetragen werden kann. Um Verletzungen vorzubeugen, geschieht dies mittel einer stumpfen Kanüle. Der Patient legt in den Sekunden bis Minuten danach den Kopf leicht nach hinten in den Nacken. Schmeckt er in den darauf folgenden Minuten einen Salzgeschmack beim Schlucken, so ist die Lösung über die Kanäle erfolgreich abgeflossen. Dann handelt es sich also auch nicht um eine Verstopfung der Tränenabflusswege.

Sondierung

Verläuft die Spülung negativ, liegt ein Verschluss vor. Dann wird seitens eines Augenarztes unter Zuhilfenahme einer sogenannten Bowman-Sonde das Hindernis im Tränenabflusskanal ertastet. Diese exakte Lokalisation ist für eine nachfolgende Tränenwegsoperation von größter Wichtigkeit. Auch kann so ermittelt werden, ob die Blockierung an den Tränenkanälchen oder doch am Tränensack liegt.

Weitere Methoden zur Untersuchung des Tränenabflusses


Mittels Endoskopie kann sich ein noch genaueres Bild von etwaigen Hindernissen und Blockaden in den Tränenkanälen geamcht werden, als die bei einer Sondierung der Fall ist. Auch kann dadurch die Art der Blockierung (Stenosen, Strikturen oder Tränensteinkonglomerate) identifiziert werden und unmittelbar mit dem Bohren oder Lasern begonnen werden, sofern dies erforderlich ist.

Nach dem der Tränensack mit einem Kontrastmittel gefüllt wurde, kann auch eine Röntgenuntersuchung zur präzisen Lokalisierung von Stenosen oder anderen Hindernissen des Tränenabflusses von Vorteil sein.

Weitere Informationen

Untersuchung des Tränenabfluss am Auge
5 (100%) 7 votes